Aktuelle Ausgabe

Die Deutsche Messe meldet einen hohen Zuspruch

17.06.2024

Nach einem Rekordjahr 2023 mit einem Umsatz von 354 Millionen Euro und einem Ergebnis von 46 Millionen Euro liegen die Geschäftszahlen des Konzerns auch im laufenden Jahr voll im Plan.

„Unsere Messen im In- und Ausland zeichnen sich durch einen außerordentlich hohen Zuspruch und eine hohe Zufriedenheit der ausstellenden Unternehmen sowie der Besucherinnen und Besucher aus“, sagt Jochen Köckler Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Messe, Hannover. „Dies erlaubt es uns, in den kommenden Monaten und Jahren noch stärker in unsere Neugeschäfts-, Digitalisierungs- und Nachhaltigkeitsoffensive zu investieren.“

Im vergangenen Jahr konnte die Deutsche Messe 76 Messen im In- und Ausland ausrichten und mehr als 27 000 ausstellende Unternehmen und 4,7 Millionen Besucher begrüßen. „Turnusbedingt werden wir in 2024 weniger Messen ausrichten als im Vorjahr, weil einige Veranstaltungen nur alle zwei Jahre stattfinden“, sagt Andrea Aulkemeyer, Finanzvorständin der Deutschen Messe. Der Zuspruch der Messen bleibt jedoch ungebrochen. „Stand heute werden wir auch in diesem Jahr unsere ehrgeizigen Umsatz- und Ergebnisziele erreichen“, so Aulkemeyer. In 2024 stehen weltweit 67 Messen im Kalender der Hannoveraner. Das Umsatzziel liegt bei 282 Millionen Euro.

Im Rahmen der Aufsichtsratssitzung am vergangenen Freitag wurde der niedersächsische Wirtschaftsminister Olaf Lies zum neuen Aufsichtsratsvorsitzenden der Deutschen Messe gewählt. Köckler: „Wir freuen uns sehr über die Wahl von Olaf Lies zum neuen Aufsichtsratsvorsitzenden. Mit seinen profunden und langjährigen Kenntnissen des deutschen und internationalen Messemarkts sowie seiner länderübergreifenden Wirtschaftskompetenz wird er die richtigen Impulse für unser Unternehmen im Sinne des Messestandorts Hannover geben.“

Köckler bedankte sich bei dem bisherigen Aufsichtsratsvorsitzenden Belit Onay, Oberbürgermeister der Stadt Hannover. „Herr Onay hat den Vorsitz des Aufsichtsrats in der Corona-Phase und damit in der schwersten Krise des Unternehmens innengehabt und mit Weitblick und Souveränität entscheidend dazu beigetragen, dass wir als Unternehmen gestärkt aus dieser Krise hervorgegangen sind.“

Darüber hinaus wurde Gregor Baumbusch in den Aufsichtsrat der Deutschen Messe gewählt. Als Vorstandsvorsitzender der Weinig AG, einem der Hauptaussteller der Ligna, und als Vorstandsmitglied des VDMA Fachverbandes Holzbearbeitungsmaschinen ist er prädestiniert für die Mitarbeit im Aufsichtsrat, wird betont.

Um den Erfolg der Messe zu sichern, wird die Deutsche Messe in den kommenden Monaten und Jahren noch stärker in den Ausbau des Neugeschäfts, der Digitalisierung und der Attraktivität des Messegeländes in Hannover investieren.
Auch das Nachhaltigkeitsprogramm „Fair2Future“ bleibt eine zentrale Säule der Unternehmensstrategie. Die Messegesellschaft will bis 2035 CO2-neutral werden. Nachdem bereits vielfältige Maßnahmen umgesetzt wurden, folgen in den Jahren 2024 und 2025 weitere. So hat der Aufsichtsrat der Umsetzung des Energietransformationskonzepts der Deutschen Messe zugestimmt. Dies beinhaltet unter anderem die energetische Sanierung der Gebäude auf dem Messegelände. Außerdem wurde beschlossen, die Halle 4 bis Mitte 2025 in eine CO2-neutrale Messehalle umzurüsten und das Dach der Halle 19/20 noch im laufenden Jahr mit einer Photovoltaikanlage auszustatten.

Köckler: „Nach schwierigen Jahren sind wir auf dem besten Weg, unser Geschäft zu stabilisieren und wieder zu wachsen. Trotz dieser positiven Vorzeichen ist es jetzt wichtiger denn je, in unsere etablierten und neuen Messen zu investieren, um für unsere Kunden immer wieder gewinnbringende und einzigartige Messeerlebnisse zu schaffen.“

 
 

Bei Facebook, Twitter oder Google+ weiterempfehlen:

Twitter aktivieren
Google+ aktivieren
 
 
 

TFI - Trade Fairs International - Das Wirtschaftsmagazin für Messen und Events.

© 2006 - 2024 by TFI-Verlagsgesellschaft mbH. Alle Rechte vorbehalten. Für die Inhalte externer Links und fremder Inhalte übernimmt die TFI-Verlagsgesellschaft mbH keine Verantwortung.

Messe München
 
 

TFI-Know-how