Aktuelle Ausgabe

60 Jahre Messe München: Matinée zur Jubiläumsfeier

02.05.2024

Die Messe München hat eine dynamische Entwicklung erlebt. Damit gehört sie seit vielen Jahren zu den Top-10 unter den internationalen Messeveranstaltern.

60 Jahre Messe München: Abschlussfoto mit den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der Messe München bei der Jubiläumsmatinee im ICM (Foto: Messe München).
60 Jahre Messe München: Abschlussfoto mit den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der Messe München bei der Jubiläumsmatinee im ICM (Foto: Messe München).

„Zu den Veranstaltungen auf der Messe München kommen Menschen von allen Kontinenten und aus allen Kulturen. Hier schauen sie in die Zukunft, erleben die aktuelle Forschung, Initiativen und Perspektiven, die inspirieren“, so die beiden Messechefs Reinhard Pfeiffer und Stefan Rummel. Die Messe feierte das Jubiläum am Donnerstag, 2. Mai 2024, bei einer Matinée im ICM - International Congress Center Messe München mit fast 1.000 Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft – und natürlich mit den eigenen Mitarbeitenden. Das Motto des Jubiläums lautete: Perspektiven, die inspirieren.

„Bayerns Schaufenster in die Welt wird 60: Herzlichen Glückwunsch Messe München!“, gratuliert Bayerns Ministerpräsident Markus Söder: „Heute Jubiläumsfeier im ICM mit einem starken Statement für die Zukunft: Bayern ist eine besondere Mischung aus wirtschaftlicher Stärke und großem Gefühl. Die Messe passt hier hervorragend, denn sie transportiert beides in die Welt. Sie ist fester Bestandteil des Spitzenclusters Bayern und für die Zukunft bestens aufgestellt. Das unterstützen wir als Freistaat gerne. Wir wollen, dass die Messe München weiterhin in der Champions League der internationalen Messen spielt. Mit der bauma oder der Umwelttechnologiemesse IFAT haben wir bereits Supermessen am Standort. Auch die IAA weckt große Emotionen. Darum haben wir uns sehr eingesetzt, dass sie hier weiter wachsen kann. Herzlichen Dank den beiden starken Geschäftsführern und den großartigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern!“ 

Für die bayerische Landeshauptstadt und den Freistaat Bayern sind die Messen und Kongresse in München-Riem ein wichtiger Wirtschaftsfaktor: Sie schaffen Umsätze, Arbeitsplätze und Steuereinnahmen. Hier genießt die Messe München international einen ausgezeichneten Ruf als zuverlässiger und kreativer Partner, der auch Großveranstaltungen in München und auf ausländischen Plätzen managen kann, betonen die Verantwortlichen. Dies weiß auch die Politik zu schätzen. „60 Jahre Messe München sind gerade auch aus Sicht der Stadt München ein bedeutendes Ereignis“, sagt der Münchner Oberbürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzende Dieter Reiter: „Denn die Messe München hat in den letzten Jahrzehnten eine äußerst dynamische Entwicklung erlebt. Sie zählt heute zu den weltweit führenden Messegesellschaften und ist gleichzeitig zu einem unverzichtbaren Wirtschaftsmotor für heimische Unternehmen und Betriebe geworden. Davon profitieren der Wirtschaftsstandort München und auch die Stadt insgesamt.“ 

„Die Messe gehört zu München wie der Englische Garten. Seit 60 Jahren ist sie ein Tor zur Welt und ein internationaler Treffpunkt im Freistaat für Innovation und Fortschritt“, erklärt Hubert Aiwanger, stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats und bayerischer Wirtschaftsminister: „Die Messe München hat den Wirtschaftsstandort Bayern wesentlich mit aufgebaut. Ich gratuliere den beiden Geschäftsführern sowie allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu diesem beeindruckenden Jubiläum. An dieser Stelle möchte ich mich bei Ihnen allen für das große Engagement und die sehr gute Arbeit bedanken. Als Wirtschaftsminister bin ich stolz, ein Partner dieser Erfolgsgeschichte sein zu dürfen und freue mich auf die weitere Zusammenarbeit.“ 

Für die Zukunft gewappnet 

„Wir sind fit für die Zukunft“. Die beiden Münchner Messechefs Reinhard Pfeiffer und Stefan Rummel schauen optimistisch und voller Ideen und Pläne nach vorne. Auch während der Corona-bedingten Schließungen haben sie daran geglaubt, dass Messen eine Zukunft haben. Am Ende hat das Fehlen persönlicher Kontakte während der Pandemie den Wert realer Messen untermauert. Die Messe München hat diese veranstaltungslose Zeit sehr gut überstanden. Das zeigt, wie robust die Messegesellschaft ist, und wie wichtig Messen sind, heißt es. Die Welt verändert sich schnell und auch die Messen müssten sich immer wieder neu anpassen.  Die moderne Messe verbindet das Beste aus beiden Welten – den persönlichen Kontakt mit der digitalen Welt von morgen. 

Um fit zu sein für die Herausforderungen der Zukunft, stehen bei der Messe München wichtige Themen auf der Agenda. Dazu gehören: Der Einsatz Künstlicher Intelligenz und Digitalisierung ebenso wie die Erschließung neuer Märkte und strategische Kooperationen. Auch das Thema Nachhaltigkeit ist enorm wichtig. All dies sind wesentliche Bausteine für das Fundament der Zukunft. Ganz oben stehen für die beiden Messechefs auch die Mitarbeitenden in München und bei den Auslandstöchtern. Im weltweiten Konzern der Messe München arbeiten heute fast 1.100 Mitarbeitende an den Erfolgen mit, davon 390 im Ausland. China und Indien sind dabei die wichtigsten Märkte mit mehr als zehn Städten, in denen die starken Auslandstöchter Veranstaltungen organisieren. Künstliche Intelligenz gehört inzwischen auf den meisten Messen dazu: wie bei der analytica, der automatica, der electronica oder der IFAT. „Die Künstliche Intelligenz wird den Businessnutzen unserer Messen maximal verstärken, wenn nicht sogar revolutionieren“, schildern Reinhard Pfeiffer und Stefan Rummel. 

 
 

Bei Facebook, Twitter oder Google+ weiterempfehlen:

Twitter aktivieren
Google+ aktivieren
 
 
 

TFI - Trade Fairs International - Das Wirtschaftsmagazin für Messen und Events.

© 2006 - 2024 by TFI-Verlagsgesellschaft mbH. Alle Rechte vorbehalten. Für die Inhalte externer Links und fremder Inhalte übernimmt die TFI-Verlagsgesellschaft mbH keine Verantwortung.

Messe München
 
 

TFI-Know-how